Eine virtuelle Reise durch den Darm

Die virtuelle Koloskopie (CT-Kolonographie) im Multislice-Computer-Tomographen ist als bildgebendes Verfahren ein Fortschritt, verbunden mit großen Erleichterungen für Patienten. Sie ist eine sympathische Alternative zur herkömmlichen Darmspiegelung,

  • wenn die konventionelle Methode nicht vollständig gelingt,
  • wenn der Darm Engstellungen aufweist,
  • bei chronischen Darmentzündungen,
  • auf der Suche nach Polypen,
  • wenn Patienten Angst vor einer Darmuntersuchung mit Endoskop haben,
  • bei Gegenanzeigen zur herkömmlichen Spiegelung.

Die CT-Kolonographie bietet eine schonende Untersuchung des Dickdarms. Sie gehört zurzeit nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Was ist das Besondere an der virtuellen Darmspiegelung?

    • Nur ein dünner Katheter wird in den Darm eingeführt.
      Dadurch existiert kein Verletzungsrisiko.
  • Die Schleimhautoberfläche des Darms läßt sich sehr deutlich darstellen.
    Präzise Aussagen zur Darmwand sind möglich.
  • Verwinkelte, sonst nicht einsehbare Bereiche und Engstellungen können dargestellt und folglich beurteilt werden.
  • Für diese Untersuchungsmethode wird nur etwa ein Zehntel der Strahlenmenge im Vergleich zu konventionellen Verfahren benötigt.

 

Aus zirka 500 Schnittbildern setzt eine spezielle Software Aufnahmen des Dickdarms dreidimensional zusammen. Sie bilden die Grundlage für einen aussagekräftigen Befund.

Ist für Sie eine Darmspiegelung vorgesehen, kann die CT-Kolonographie im Multislice-Computer-Tomographen eine Alternative sein.

Sie können Ihre Fragen stellen, einen Termin vereinbaren, am besten per E-Mail – rund um die Uhr: radio@radionuk.de.