Neuroradiologische Diagnostik

Die neuroradiologische Diagnostik stellt Auffälligkeiten im Zentralnervensystem – Gehirn und Rückenmark –  fest. Unsere Diagnostik umfasst:

    • Röntgennativaufnahmen, um Knochenveränderungen und -fehlbildungen sowie  Verletzungen am Schädel und der Wirbelsäule zu beurteilen,
    • Computertomographien bei plötzlich eintretenden Blutungen, Schädelverletzungen und Schlaganfall, außerdem um Gewebeproben zu entnehmen und Ursachen von Entzündungen, Infektionen und Tumoren an Kopf, Hals und Wirbelsäule zu klären,
    • Magnetresonanztomographien zur Untersuchung des Gehirns, des Gesichts, der Augen, der Wirbelsäule und des Rückenmarks, der Venen und Arterien, ebenso um kleinste Tumoren, Hirnabbauprozesse, Blutgefäßmissbildungen, Gehirnentzündungen, Anfallsursachen, Folgeschäden nach Unfällen herauszuarbeiten,
    • MR-Myelographien zum Nachweis von Krankheiten im Wirbelsäulenkanal, besonders dann, wenn die Beschwerden nur in Belastungssituationen (beim Stehen, Drehen, Heben) auftreten,

 

  • Angiographien, um hirn- und rückenmarkversorgende Blutgefäße darzustellen oder eine Therapie zu planen.

 

Spezielle Fragen zur neuroradiologischen Diagnostik richten Sie am besten per E-Mail rund um die Uhr an Christophe Schanz: schanz@radionuk.de